06. Dez 2022
07. Dez 2022
cms.banner_img

Strandspaziergänge

Kontakt

Strandspaziergänge

Ein Strandspaziergang am Wasser kann zu jeder Jahreszeit schön und erholsam sein. Es ist eine natürliche Art von „Wellness“, bei dem der Spaziergänger oder „Strandläufer“ unterschiedlichen Reizen ausgesetzt ist. Verschiedene Wahrnehmungen, Beobachtungen, Entdeckungen und Empfindungen machen Strandspaziergänge zu dem, was sie sind: Erholung. Besonders für Menschen mit Atemwegserkrankungen ist der Aufenthalt an der Ostsee gesundheitsfördernd.

Reizvoll für alle Sinne

Dabei spielt das Alter keine dominierende Rolle. Für fast jeden, ob Kind, Jugendlicher, Erwachsener oder aus den Reihen der älteren Generation kann ein Spaziergang am Strand vom Meer zu einem besonderen Erlebnis werden:

  • Das Meeresrauschen zu hören
  • Die schäumenden Wogen bis zum Erreichen des Ufers zu beobachten
  • Im Sommer das Umspülen der Füße von den Wellen an der „Waterkant“ zu spüren
  • Den Wind als frische Brise auf der Haut zu wahrzunehmen
  • Möwen zu beobachten
  • Nur die Geräuschkulisse aus der Natur auf die Sinne wirken lassen
  • Den typischen Geruch des Meeres und die salzhaltige Luft einatmen
  • Die Weite und Stille, die romantischen Sonnenauf- und Sonnenuntergänge bewusst zu genießen
  • Auf Entdeckungstour nach „Strandgut“ gehen

Vor allem Familien mit Kindern wird es am Wasser und im Sand nie langweilig, da es permanente Veränderungen zu sehen gibt. Wo vor Kurzem noch ein kleines „Kunstwerk“ stand, spülen die mehr oder weniger starken Wellen diese, bis auf die Konturen, wieder fort.

  • Fußabdrücke zu hinterlassen,
  • Möwen zu füttern,
  • „Quallen“ zu entdecken,
  • den Schiffen aus der Ferne zuzusehen
  • oder Drachen steigen zu lassen –

das sind Beschäftigungen bei einem Strandspaziergang, den Kleine und Große, Jung und Alt faszinieren.

Nach dem Aufenthalt im Freien – ob im Sommer oder Winter – im Hotel sich mit Wellnessangeboten oder kulinarisch verwöhnen zu lassen, das ist Aktivurlaub. Ist das Meerwasser jahreszeitlich zu kalt, um „Wassertreten“ bei der Strandwanderung zu praktizieren, dann gibt es im Hotel alternativ eine Bademöglichkeit.

Rügen – Ein Küsten- und Strandparadies

Als größte Insel Deutschlands besitzt Rügen von den 574 Kilometern Küstenlinie etwa 57 Kilometer Badestrände, die sich an der Ostküste befinden.

  • Weite Strände bei Prora,
  • beliebte Hausstrände der Ostseebäder Binz, Göhren, Sellin
  • oder der feine Strand der Schaabe, die die Halbinseln Wittow und Jasmund verbindet,

sind ein Eldorado. Im Osten Rügens präsentiert die Granitz einen wildromantischen Steinstrand und entlang der Wiek ein Kilometer langer Traumstrand.

Facettenreich ist die Küstenlandschaft auf Rügen, die mit ihren Steilküsten und berühmten Kreidefelsen ein Besuchermagnet ist. Vorsicht ist bei Strandwanderungen vor allem in der Nähe von Küstenabbrüchen geboten. „Fossiliensammler“ sollten aus Sicherheitsgründen auf das Herumklettern von Kreide- oder Lehmrutsch verzichten!

Beschaulicher geht es im Süden der Insel zu. Die Halbinsel Mönchgut (südöstlich der Granitz) bietet ein kilometerlanges, feinsandiges Badeparadies. Wer die Stille sucht, findet sie garantiert bei einem Strandspaziergang zwischen Göhren und dem Südperd bei Thiessow.

Rügens Strandarten

  • Ob feiner Ostseestrand,
  • Stein-, Natur- oder Boddenstrand:

Für jedes Klientel gibt es Möglichkeiten für den Aufenthalt im Sand oder Wanderungen an der Küste – zu Fuß oder mit dem Fahrrad.
Idyllische Strände am Nordufer der Halbinsel Wittow, Traumstrand bei Goos, Nonnewitz und Boddenstrand Palmer Ort ist etwas für Insider.

Einige Strände sind barrierefrei zu erreichen. Menschen mit körperlichen Einschränkungen erhalten beim Reiseanbieter beziehungsweise im Hotel entsprechende Informationen.
Strandspaziergänge mit Hunden sind an den entsprechend gekennzeichneten Küstenabschnitten möglich.
Wanderungen an den Steinstränden bei Dranske, Juliusruh, Sassnitz, Garz oder am Göhrener Höft sollten mit passendem Schuhwerk erfolgen.

Wertvolle Erinnerungen

Kleine Schätze, die am Meeresufer entdeckt werden, wie beispielsweise

  • besondere Muscheln
  • und Steine
  • oder sogar Bernstein,

lassen sich mit den verschiedenen geformten Holzstücken, Vogelfedern und etwas Sand vom Strand bereits in der Unterkunft im Hotel gern anschauen.
Diese Arrangements finden als Urlaubserinnerungen immer wieder zu Hause einen geeigneten Platz. Selbst dann „riecht“ es nach Meer und animiert Urlaubsgedanken.
Mit etwas Kreativität lassen sich Sandbilder basteln, die an den gemeinsamen Strandspaziergang am Meer erinnern.

Diese Website verwendet Cookies.

Durch den Besuch akzeptieren Sie unsere Cookie-Politik, nach Ihren Browser-Einstellungen. Mehr in der Datenschutzerklärung.

OK, schließen